001 Prinzessin Plumps und Pink Karamela in : Das Geheimnis der ersten Krise

Aus Selbstorga-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Es waren Plumps und Pink zusammengezogen, hatten sich eingenistet und teilten alles. Sie teilten morgens das miniwinz Bad, wenn die eine splitterfasernackt aus der Dusche hüpfte, saß die andere auf dem gar nicht mehr so stillen Örtchen und sang Guten Morgen Frühstücksblätter vom Traumzauberbaum. Wenn die eine krümmeligen Tabak vom Tisch fegte, um sich mit den ersten Blättchen Rauch zu drehen, drehte die andere unten eine Bäckerrunde und besorgte die ersten Krümel an Nahrhaftigkeit. Dann stopften sie sich gegenseitig die Krümel Brotkrusten – Tabakkippen zu und jeden ersten Tag nach 4 – 5 mal 7 Tagen steckten sie der Vermieteintreiberin PÜNKTLICH einen rosaroten Briefumschlag zu, in dem das exakt halb geteilte Mietmonetenzeug sich befand. Alles, ... was sag ich! Mehr als alles, überhaupt nichts wurde nicht geteilt! Es war eine wunderbare Zeit und ein wundervoller Teil einer wunderbaren Teilzeit!

Doch wir ahnen es, denn die bösartige Vermieteintreiberin hatte es ja geschworen: Es sollte ein Kompott gekocht werden gegen die Glüklichen! Der Kompott kam in Gestalt eines uns bekannten Wesens.... Er kam und bezog eine Wohnung genau über Plumps und Pink. Plumps entdeckte ihn als Erste. Sie sah , als sie vom schweren Tüten schleppen nach Hause keuchte und diese schwitzend auf der Schwelle zu Treppe abwarf, sich den Schweiß mit der rechten Hand abwischte und dabei etwas Mascara verschmierte, des Unheils Füße von oben beschwingt herunterzuckeln. Sie sah erst nur diese und treppab für ihn und treppab aufbauend für unsere Prinzessin schließlich die Knie und dann das Becken und da ahnte sie schon Böses und dann sah sie das Gesicht und danach war ihr als ob sie der Schlag träfe, aber nicht so ein Schlag wie Schmerz, sondern so ein Schlag mit Klingeln in den Ohren, der einen rot werden lässt! (Peinlich) Vor ihr stand grinsend der Meisterdieb! Die Arme tatkräftig in die Seiten gestützt und mit hochgekrempelten Ärmeln. „ Welch Überraschung, wenn das nicht Prinzessin ist, dann soll mich eine Elster holen.“ Dabei strahlte er über das ganze Gesicht und entspannt stahl sich eine kleine Perle Schwitztropfen eine sehr feine Linie ziehend über seine Schläfe.... Prinzesssin Plumps dagegen sabberte und schwitze wie ein Leistungssportler auf Doping. Sie krampfte sich ein Lächeln ab und hatte doch gerade so lange gebraucht um ihn zu verdrängengegessen! In einer Art Schockzustand ließ sie sich widerstandslos die Tüten von ihm hochtragen und als er sie vor ihrer Tür absetzte und sagte lächelnd: „ Auf eine gute Nachbarschaft, Verehrte Prinzessin!“ Da war er auf einmal so charmant und süß, dass Prinzessin ohnmächtig wähnend die ganze verfluchte letzte Zeit der Blockade vergaß und ebenfalls über das ganze Gesicht strahlte. Da war Meisterdieb schon lange verschwunden als Pink nach Hause kam und die übers ganze Gesicht strahlende Prinzessin vor ihrer Haustür fand. mba essay Skeptisch aufschloss und meinte: „ Warum strahlst du denn so wie ein Honigkuchen, Appelbrot?!“ Prinzessin antwortete mit einem strahlenden Lächeln nur (womit sonst, seufze Pink) zog sie herein in die Stube und trug die Tüten in die Küche. Später vor dem Fernseher strahlte Prinzessin immer noch, hatte nichts vom Muschelquark (was Pink vorzüglich kochte) vernascht (und sonst ihre gemeinsame Lieblingsspeise war) und auch den Film schien an ihr vorbeizuziehen. Da begann Pink sich Sorgen zu machen und kaute nachdenklich an ihren Nägeln. So kannte sie Prinzessin noch nicht.... und irgendetwas stimmte nicht.... Aber was? Sie grübelte und grübelte noch lange auch als PP schon lange in der Koje strahlend schnuffelte.

Geheimnisvolles Ende.

Prinzessin Plumps ist immer online uff www.art-bloxx.com/PrinzessinPlumps