01 Prinzessin Plumps und die Stulle

Aus Selbstorga-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prinzessin Plumps war seit einigen Tagen überfällig geworden. Sie hatte die Pappnaserei satt und setzte sich den Hut und zog die Hosen selber auf und an. Unsere Prinzessin Plumps hatte nun schon viele Abenteuer erlebt, aber immer waren es andere Ge-Schlecht-Erlebtes. Prinzessin Plumps war traurig geworden, denn sie suchte eine Braut. Eine Schnitte, Maus, Knautschepuffel, Schatzi, Klartext: eine Süße, mit der sie mal etwas außerhalb der magischen Anziehungskraft erleben konnte. Völlig losgelöst und einfach so, ganz einfach. Naja, da Prinzessin nicht gerade gut in dieser Sache war, denn der geneigte Leser hat ja mitbekommen: wann tauchte hier schon ne Süße auf? Und jetzt kommt der Kern der Sache, nicht lange herumgenagt, sondern einfach mal so: Ne Partnerstute finden ist viel schwieriger als nen Hengst! (Geheimnis, bitte gut aufbewahren)

Aber was wären wir für ganze schlechte und dumpfe Kreators wenn dies heute nicht gelingen sollte, der PP eine nette Süße zu finden. Los geht’s... zunächst ließ sich Prinzessin Plumps also wieder aus dem Fenster ihrer miniwinz Bude hinab, denn ihre äußerst kontrollsüchtige und mieteintreibende Vermieteintreiberin hockte wieder mal vor ihrer Tür und hockete auf die monatlichen Moneten, die PP nicht hatte, das muss jetzt hier ECHT nicht betont werden. Aus dem Fenster gehangelt lief PP erstmal Richtung Kiezmitte. Sie erinnerte sich an einen merkwürdigen Traum, den sie neulich hatte. Irgendetwas mit Mauer und Sauerstoff, aber genau waren ihr die Traumbilder nicht in Erinnerung geblieben. So / dann lief sie und mehr fiel ihr nicht mehr ein. Sie stand und lauschte einfach so ganz ehrlich dem Wind. Das klang ungefähr so: WIIIIND. WIIIIND. WIIIIND. Und plötzlich hörte sie einen Klang. Das war ungefähr so: WIIIISomewhere in the back of my mind Secretly I know you will find Me amongst the blushing and glow Deep beyond the things I don't showND. Eins, zwei, schwing, drei, bab, bab, bab, bab, bab. Und ohne, dass Prinzessin Plumps etwas tat begann ihr rechtes Füßlein zu zucken. Zunächst zuckte der große Zeh, hoch und runter. Dann steckte der Große wie in einer Welle die anderen an und es ging so: Großer Zeh rauf, danach in wellenförmiger Nachbewegung die anderen rauf – runter, rauf – runter. Nachdem sie das eine Zeit machten, steckten sie förmlich fröhlich den anderen Fuß ebenso an und Prinzessin Plumps staunte über ihre Füße, sie fiel nicht, das verwunderte sie am allermeisten. Sie begann zu laufen mit zuckenden Zehen... Und gleich gings weiter, im Takt liefen die Zehen, die Beine schlugen ab und zu in unregelmäßigen Abständen aus und dann begannen die Arme Wellen zu schlagen. Prinzessin Plumps Körper wurde geschüttelt und durchgerüttelt, auf eine sehr angenehme Art und Weise, die PP vorher noch nicht erlebt hatte. Sie entdeckte einen neuen Sinn. Hörsinn. Interessant, dachte sie. Und weil unsere Prinzessin eine sehr intensive Erleberin ist, versinkt sie in dieser neuen Erfahrung dermaßen, dass sie nicht bemerkt wie eine pinke Farbansammlung sie begeitet und neben ihr lacht. Doch als das Zuckeln Prinzessins Kopf erreicht und dieser sich von links nach rechts bewegt, huscht das pinke Etwas in Prinzessins Blickfeld. Es befindet sich konstant rechts neben ihr und immer wenn Prinzessin ungefähr alle drei Sekunden ihren Kopf nach rechts verliert, dann sagt sie Nanu, wer bist den du?

Aber sie kann sich etwas schlecht auf die Antwort des pinken Wesens konzentrieren, weil ihr Kopf ja folglich sich wieder nach links dreht und dann PINK verschwunden ist (Abschweif)..... Aber bleiben wir dringend geraten bei diesem außergewöhnlichen Ereignis: Plumps trifft Pink!

Denn Pink ist gar nicht schweigstarr und schwer begeistert von Plumps und plappert munter drauf los:

„Pink Karamela mein Name.... Lieblingsfarbe, Lieblingshobby, Männer, was auch immer, Schlafen, Lieblingsfreundin, Schluss, Nagellackentferner, Männer, Liebe, Tanzen, neulich, später, früher, Lachkrampf, Männer, tanzen, Mann!, kreativ, tief!, lachend, weinend, Haare, Schlechtwetterfront, Mann!, Freundin, Freundin, Ich, Ich, Ich, Ich, Geheimnis!! PSSSST! Was auch immer, seufzend...“ und so geht das eine ganze Weile, bis Prinzessin Pink auftaut, und beginnt auch zu erzählen.„Prinzessin Plumps mein Name.... Lieblingsfarbe, Lieblingshobby, Männer, was auch immer, Schlafen, Lieblingsfreundin, Schluss, Nagellackentferner, Männer, Liebe, Tanzen, neulich, später, früher, Lachkrampf, Männer, tanzen, Mann!, kreativ, tief!, lachend, weinend, Haare, Schlechtwetterfront, Mann!, Freundin, Freundin, Ich, Ich, Ich, Ich,Geheimnis!! PSSSST! Was auch immer, seufzend...“ Und am Ende ihres langen Wortredeweges fragt Pink Prinzessin sehr Ernst : „ Brot oder Stulle?“ und Prinzessin muss lange überlegen. Nickt ernst. Pink versteht. Und daraufhin fragt Prinzessin Pink: „ Apfel oder Birne?“ Und nun ist Pink dran ernst zu nicken. Aber als beide Brunnen haben, lassen sie sich ehrlich lachend tief hineinfallen und alles ist klar. Unsere Prinzessin ist jetzt Apfelbrotschwester und hat ne Birnenstullefreundin!

Als Pink und Plumps lachend Arm in Arm an der hockenden Vermieteintreiberin vorbeischaukelten und Plumps ihr kurz mitteilte, dass sie jetzt mit Pink zusammenwohnte und sie somit die Moneten öfter bekommen würde, da verfinsterte sich Vermieteintreiberins Gesicht eifersüchtig... So Eine Zwei hatte sie noch nie erlebt ( und selber nie gehabt), naja, da beschloss sie türlich türlich den beiden das Leben sauer zu machen - „ Aus dieser Birnenstullenapfelbrot mach ich Kompott! Das schwör ich! Wenn das das letzte sein sollte, was ich tue!“ schwert sie sich in die geballte Faust voller Schwefel...

Sehr schönes / unglaublich spannendes vorläufiges Ende. (Danke Musi)

Prinzessin Plumps ist immer online uff www.art-bloxx.com/PrinzessinPlumps