05a NutziGems, Nutzungsgemeinschaften

Aus Selbstorga-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

NutziGems - Nutzungsgemeinschaften


Das Prinzip NutziGem, Nutzungsgemeinschaft ist einfach. Die der NutziGem von den Einzelnen zur Verfügung gestellten Ressourcen werden gemeinsam genutzt. Sie vermindern die Abhängigkeit von Geld.
Es wird das whopools.net vorgestellt und diskutiert. Ihr seid eingeladen darin eine Bremer NutziGem mitzuinitieren.

Nutzungsgemeinschaften
sind auf vielfältige Weise organisiert: groß oder klein, offen oder auf Nachbarschaft und Stadtteil begrenzt, mit einem zentralen Lagerraum oder einem virtuellen Verzeichnis der zur Verfügung stehenden Dinge. Ziel ist es selten benötigte Gegenstände gemeinsam zu nutzen, wie zum Beispiel Werkzeuge, große Töpfe, Videobeamer, Bücher u.ä. Das ist finanziell und ökologisch sinnvoll, da nicht mehr für jedes temporär gebrauchtes Ding Geld und Produktionsenergie/Material aufgewendet werden muß. Außerdem fördern Nutzungsgemeinschaften die Selbstorganisation und Kommunikation zwischen den beteiligten Menschen.

Anders als der Umsonstladen
bietet eine Nutzungsgemeinschaft die Möglichkeit, Gegenstände einer dauerhaften gemeinsamen Nutzung zur Verfügung zu stellen. Während der Umsonstladen Gegenstände aus Privateigentum wieder in Privateigentum übergehen läßt. Deshalb scheint eine Kooperation zwischen Umsonstladen und Nutzungsgemeinschaften sinnvoll: Brauchbar, selten benutzte und bei Neukauf teure Gegenstände können nach der Abgabe im Umsonstladen an die Nutzungsgemeinschaft vermittelt werden und stehen so auf lange sicht mehreren Leuten zur Verfügung.

Nutzungsgemeinschaften konkret
Nutzungsgemeinschaften sind gerade an verschiedenen Orten im entstehen. Es gibt noch viel zu experimentieren und auszuprobieren.
Den bundesweiten Austausch von Büchern, CDs und Videos möchte das Leihnetzwerk (http://www.leihnetzwerk.de) ermöglichen. Nach Anmeldung und Eintragung von drei eigenen Büchern erhält man Zugang zu den Dinge, die andere Menschen zur Verfügung stellen. Problem: eine bundesweite Nutzungsgemeinschaft scheint viel zu groß, um tatsächlich einen einfachen Austausch der konkreten Güter zu ermöglichen.
Eine eher regionale Vernetzung für verschiedenste Gegenstände möchte dagegen www.nutzigems.org bieten, die sich mitlerweile whopools.net angeschlossen hat. Verschiedene Nutzungsgemeinschaften für Regionen oder eine bestimmte Art Güter können angelegt werden (offen für alle oder nur für die Mitglieder einer Nutzigem). Außerdem können Gesuche veröffentlicht werden. Um Zugang dazu zu erhalten ist eine Registrierung nötig und die Bewerbung bei einer der bestehenden Nutzigems. Über letztere entscheiden die bisherigen Mitglieder.
Achtung: diese homepage befindet sich noch in der Entwicklung. Also nicht wundern, wenn noch nicht alles perfekt funktioniert. Die ProgrammiererInnen sind aber dankbar für Hinweise und technische Unterstützung (genaueres findet sich auf der wikiseite zum Projekt, zu erreichen über www.nutzigems.org).

Befürchtungen
Bei einer Nutzungsgemeinschaft mitzumachen und eigene Dinge einzubringen, kann von einer Menge Befürchtungen begleitet sein.

Was passiert wenn ich einen Gegenstand nicht zurückbekomme?
Nutzungsgemeinschaften sollten nicht zu anonym laufen und brauchen eine gewisse Vertrauensbasis zwischen den Nutzis. Bei der Ausleihe sollten Dauer und Kontaktmöglichkeiten zwischen Ausleiher_in und Leiher_in konkret vereinbart werden. Dann gibt es die Möglichkeit, die betreffende Person später darauf anzusprechen. Sollte das nicht helfen, wird natürlich das Vetrauen in die entleihende Person schwinden, so daß es ihr in Zukunft schwerer fallen wird, in Zukunft noch Menschen zu finden, die ihr etwas leihen wollen. Sollte eine 'zentrale' Nutzungsgemeinschaft (mit einem Ort, wo die Gegenstände gelagert werden) betroffen sein, müssen wohl alle Beteiligten den Verlust tragen (wenn der entleihende Person nicht ausfindig zu machen ist).

Was passiert, wenn etwas kaputt geht?
Auch das sollte vor der Verleihung vereinbart werden. Bei manchen Gegenständen kommt es aber bei vermehrtem Gebrauch zu Verschleißerscheinungen. Darüber sollten sich die Beteiligten einer Nutzungsgemeinschaft zu Beginn einigen: Entweder tragen alle gemeinsam den Ersatz (die Kosten oder die anderweitige Organisierung des Gegenständes (Umsonstladen, Wertstoffhof u.ä.)) oder die betreffende Person trägt ihn allein. Im Vergleich zum eigenständig Besitz aller in der Nutzungsgemeinschaft verfügbaren Gegenstände, scheint dies vielleicht zu vertreten.

Muß ich dann auch selbst meine Sachen leihen?
Das hängt von der Organisation der jeweiligen Nutzungsgemeinschaft ab. Wenn es einen zentralen Ort gibt, an dem die Gegenstände gelagert werden, dann schon. Eine wohl einfacherer Möglichkeit scheint aber die Erstellung eines Verzeichnisses (virtuell oder real) zu sein, das die gemeinsam genutzten Gegenstände und den Ort, wo diese sich befinden, enthält.

Aus:
http://www.lieselotte-meyers-infoladen.de/archiv/a/?Umsonst%F6konomie:Nutzungsgemeinschaften

whopools.net
Whopools.net ist ein Online-Tool, um eigene Ressourcen verfügbar zu machen, und die Ressourcen anderer zu nutzen.
Zum Beispiel Bücher und DVDs, Schlafplätze, Bahntickets, Werkzeug, handwerkliche Fähigkeiten, Kenntnisse über Atomphysik, Veranstaltungs-räume oder Zeit zum Schachspielen. Und anderes.

Wp.net ist kein Tauschring
Tauschringe wollen die Knappheit der Ressourcen beibehalten. Im Prinzip funktionieren Tauschringe wie Märkte. Wer kein Geld / keine Zeit-Punkte etc. hat, bekommt auch nichts. Obwohl viele Ressourcen brachliegen. Wp.net wurde entwickelt, um unnötige Knappheit zu bekämpfen. Ressourcen werden zur Verfügung gestellt. Bei Gegenständen kannst Du wählen, ob Du sie verschenken oder verleihen willst.
Tausch ist die gegenseitige Verachtung, die Leute sind sich Mittel zum Zweck. Bei wp.net geht es darum mit selbstgewählten Personen Ressourcen gemeinsam zu nutzen, zum Zweck der Bedürfnisbefriedigung.

Wp.net ist für Jede(n)
Viele Freundes- oder Bekanntenkreise sind schon solche Ressourcen-pools. Freunde leihen sich Dinge oder helfen sich beim Umzug (naja). Wp.net basiert auch auf diesen Pools. Sie heißen private Pools. Was nun, wenn Jemand keine Freunde hat? Viele Leute würden auch Fremden ihre Ressourcen anbieten, z.B. um ähnlich Interessierte kennenzulernen, und man könnte ja z.B. ein Pfand nehmen. Darum gibt es bei wp.net die öffentlichen Pools. Der größte ist "main pool", wo jeder sofort Mitglied ist. Auch bei den anderen öffentlichen Pools kannst Du dich anmelden, ohne Fragen zu beantworten. Natürlich kannst Du auch eigene Pools gründen.

Wp.net praktisch
Auf dem "main pool" sind Dinge und Dienstleistungen verzeichnet, die überregional genutzt werden können. Die Hauptgruppen Gegenstände, Fertigkeiten/Wissen, Infrastruktur und Sonstiges sind jeweils noch unterteilt. Manche der dort angebotenen Gegenstände, wie z.B. Ein Mischpult, sind praktisch aber nur schwer überregional verleihbar. Das Umsonstnetzwerk Braunschweig bietet dort z.B. Schlafplätze an. Die nächsten regionalen Pools sind in Osnabrück und Braunschweig. Wie sieht es mit eurem Interesse aus, eine Bremer NutziGem zu gründen?

Wp.net benutzt
"Cosmopool Multi", das Freie Software und GPLed ist.
Die Software wird von unbezahlten Freiwilligen entwickelt, und Jede(r) kann sich an der Entwicklung beteiligen. Besonders suchen wir Übersetzer, Programmierer, Kritiker und Geld. Schau hier, um Kontakt aufzunehmen.

http://www.whopools.net/index.php


Anmerkungen, Kritik, Komentare