Diskussion zu Offenem Raum auf dem Jukss

Aus Selbstorga-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

JUKSS als "Offener Raum" zu zwischenmenschlichen Beziehungen

Mit Zärtlichkeiten, Kuscheln, Umarmungen und zwischenmenschlichen Beziehungen im Allgemeinen scheint auf dem JUKSS unkomplizierter und offener umgegangen zu werden als in der “normalen” Welt. Das ist ein begrüßenswerter Unterschied. Aber es schaftt auch neue Unsicherheiten, wie Bedürfnisse und Grenzen angemessen kommuniziert und wahrgenommen werden können (siehe auch Klogeist nr.3).


Bedürfnis, Grenzen, Wahrnehmung, Kommunikation

Auch der Versuch, dieser Frage im Rahmen von AKs nachzugehen, führte nicht zu einer befriedigenden Lösung des Problems. Die einzelnen Umstände und Menschen, Erfahrungen und Bedürfnisse sind viel zu unterschiedlich, als dass eine allgemeingültige Lösung gefunden werden könnte. Um anerzogene Hemmungen zu überwinden, eigene Bedürfnisse zu erkennen und auch auszusprechen und die Grenzen anderer besser wahrzunehmen, ist vor allem eine andere Praxis notwendig. Daher gibt es die Idee, auf dem näxten JUKSS einen offenen “Raum” (als Ort, permanenter AK, Diskurs, Cafe, Ecke ....) zu schaffen, in dem eine solche andere Praxis diskutiert und ausprobiert werden kann. Es soll also darum gehen, eine Möglichkeit zu schaffen, zum Erkennen, Aussprechen und Ausleben eigener Bedürfnisse zu ermutigen, eine Kommunikation darüber anzuregen, die (individuellen) Grenzen auszuloten ...., die über die Möglichkeiten einzelner AKs hinausgeht. Z.B: indem in Ergänzung zu Diskussionen eine angenehme Atmosphäre geschaffen wird, die Kontakt zwischen den interessierten Menschen erleichtert.


Idee

Eine Idee ist es, ähnliche Methoden wie bei Radikaltherapie* mit zu integrieren. Das Ganze ist noch ein sehr unfertiges Projekt. Wer Lust hat, daran mitzudiskutieren, kann das unter den Mailadressen machen bzw. unter der unten genannten Internetadresse.


Kontakte / Kontext


Radikaltherapie / KAART > Erklärung + Links

bewegen wir uns jetzt auf einen Esoterikkongress zu?

Text von jemand anders (oben miteinzufügen) (j/leben zwischen jukss)

Was ist noch das Besondere am Jukss, was vielen nachher fehlt? Abgesehen vom "anderen Leben", Utopien und ein zurueckdraengen der Warenoekonomie? Der Betreff sagt ja schon, was jetzt kommt: die zwischenmenschliche Seite.

Auf dem Jukss versuchen wir, offener und aufrichtiger miteinander umzugehen. Den anderen nicht zu beherrschen und zu dominieren spielt eine grosse Rolle. Das drueckt sich in einem hohen Mass an Reflexion ueber das eigene Verhalten und das der anderen aus, verglichen mit dem Alltag. Wir versuchen und, von Rollenschemata zu loesen, entgendern die Toiletten und "mensch" achtet auf die Sprache. Verwertungslogigen werden aufgebrochen, das Konzept richtet sich an den Beduerfnissen aus.

Ich bin mir sicher, dass durch offen gefuehrte, gelegendlich reflektierte Gespraeche der Umgang miteinander stark verbessert werden kann. Ich glaube mitterweile sogar, die meissten Probleme zwischen Menschen koennen durch einen offenen Umgang geloest oder stark reduziert werden. Selbst wenn dieser Umgang - vor allem am Anfang - reativ einseitig offen ist.

Jeder Mensch hat Gruende fuer sein handeln - diese sind ihm haeufig selbst nicht bewusst. Durch Feedback und Reflexion koennen ihm diese Bewusst werden und das Handeln kann sich veraendern.

Die groesste Einschraenkung ist da, glaube ich, vor allem eine Kosten-Nutzen-Abwaegung; Offenheit kann sehr anstrengend sein, der Erfolg vielleicht gering und erst spaeter sichtbar. Dann stellt sich halt die Frage: "Ist es mir das wert?"


noch ne textpassage zur intgration oben

Hier wurde vorgeschlagen zwei Räume einzurichten, wo in dem einen reflektiert, debattiert und sich ausgesprochen werden kann und in dem anderen sich spielerisch mit den Themen Beziehungen, Nähe, Grenzen, Geschlechterrollen, bedürfnisorientierte Kommunikation & Co auseinandergesetzt werden kann. Dies auch um dem Ausschluss von Vielen von menschlichen Grundbedürfnissen wie Nähe und Zuneigung entgegenzuwirken. Und wenn Menschen beginnen sich zu artikulieren, sich Gedanken zu machen und Strukturen zu verändern, dann ist das ein sehr wichtiger Effekt. Dieser droht allerdings durch die Kürze des Jukss wieder zu verpuffen. Auch ein Grund warum sich Menschen Gedanken um ein Danach machten.


Ideen für konkretere Umsetzung

  • einen nachfolgetext formulieren aus den oberen ("raum öffnen")
  • spiele, die auf ja/nein-sagen basieren in programm einbauen
  • raum, der für berührung sensibilisiert oder dazu animiert, mehr zu berühren,...
  • berührungsspiele / vertrauensspiele (ecotopia augen-spiele)
  • gespräche