Dorf-Idee

Aus Selbstorga-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Dorf-Idee

Beim Treffen zum Thema "Politisches Land(kommune)leben" am 23. Februar 2008 im Laden Systemfehler entstand ein großes Interesse und viel Diskussion um praktische Aspekte einer Neubesiedlung eines Dorfes als solidarische Lebensperspektive mit Außenwirkung.

Freiraum für Leben, Platz zum Streiten und Schutzraum gegen den ganzen Scheiß

Die Idee ist ein Brandenburger Dorf mit emanzipatorisch und systemkritischen Menschen wiederzubeleben. Es sollen die Dinge zum Leben gemeinsam, kooperativ und ökologisch produziert werden. Gemeinschaftsorientiertes und selbstbestimmtes Leben und Lernen soll dort entwickelt werden. Viele wünschen, gemeinsam politisch nach "außen" und "innen" zu wirken. Kontakt und Kooperation zu Berliner WGs, Kommunen und Hausprojekten ist erwünscht, sich in "Schöner Wohnen Insel" abschieben will dort keine.
Die Form eines Dorfes soll dabei vielfältige Lebensweisen und Produktionsbereiche auch nebeneinander ermöglichen.
Mehrere Häuser (min. 4) in einem Dorf (und evtl. Nachbar­Dörfern) in der Nähe von Berlin, mit vielen Nebengebäuden und landwirtschaftlich nutzbarer Fläche sollen hierbei den Raum bieten.
Die Initiative ist jung und ca 20 Leute klein - sowie historisch als auch vom Altersdurchschnitt - und hofft auf 100 Leute für den Anfang innerhalb der nächsten 2-3 Jahre.
Du willst eine Kommune bei Berlin gründen, und ihr seid schon 10 Leute? Dann überlegt doch mal, ob ihr diese Kommune nicht in einen größeren örtlichen Zusammenhang mit anderen Kommunen stellen magt.

Interessiert?
Dann komm mal zu einem Treffen! Oder bring Dich in unserer Online-Plattform ein!
Toll sind auch Hinweise darüber, wo leere Dörfer in BB auf ihre Wiederbelebung warten...

Deswegen ist es auch erstmal nur eine IDEE! Die Prozesse werden hier im Wiki festgehalten. Genauso sammlen wir hier auch Fragen, mit denen wir uns beschäftigen wollen/sollten.


Einladung zur ersten Veranstaltung (2008)

Lalüla ... LandLEBENsperspektiven

Lasst uns einen Open Space gestalten zu:

Perspektiven von politischem Land(kommune)leben in Brandenburg!

Es soll dabei die Möglichkeit geben, verschiedene Projekte und Ideen vorzustellen und sich über Möglichkeiten des Zusammenwirkens auf dem Land (und auch mit der Stadt;) auszutauschen. Schwerpunkte können hierbei sein :

  • Erfahrungen existierender Landprojekte, Gründungsinitiativen, o.ä.
  • Die Idee einer Dorfwiederbesiedelung in Brandenburg mit vielfältigen Lebensweisen und viel selbstorganisierter Produktion
  • Erfahrungsaustausch übers Leben in Landprojekten
  • Geschichtliche Betrachtung und Literatursammlung zum Thema politische Kommune-bewegung und Weiterentwicklung von Theorien, eventuell Erstellung einer Broschüre dazu
  • Ist politisches Engagement auf und vom Land möglich oder nur ein „schöneres Wohnen“ ?
  • ...

Komm doch vorbei, wenn Du Dich angesprochen fühlst und diese oder weitere Fragen mit anderen Menschen weiterspinnen willst!

Du bist herzlich zum Open Space Samstag 23. Februar, 14 Uhr, im Laden Laden "Systemfehler" (Scharnweberstraße 29) eingeladen!

Bis gleich!

Infos/ Kontakt: www.anderslebenwiki.de.vu o. Nicole (mensch ät atomstromfrei.de)

Berichte zu Treffen


Nachbarschaften, Freundeskreise, Zusammenhänge, Projekt-Ideen die einen Teil des Dorfes ausmachen könnten

Ideen von Jan zu "Nachbarschaften":

Nachbarschaft ist für mich eine kleinere Einheit im zukünftigen Dorf, z.B. eine Kommune(-Gründungsgruppe), ein Freundeskreis etc. die als autonome Einheit im Dorf agiert. Hier gibt es mehr Verbindlichkeit, mehr persönliche Beziehungen, eventuell verschiedene politische Schwerpunkte (Anarchafeministisch, Radikalökologisch, Queer... etc.), verschiedene Schwerpunkte (Landwirtschaft, Handwerkern, IT... etc.) So können dann freie Kooperationen zwischen den verschiedenen Nachbarschaften entstehen. Dadurch gibt es keinen Zwang zur Dorf-Kollektiv-Identität und zum "alle müssen mit allen". Entscheidung auf den kleinst möglichen Ebene nach dem Betroffenheits-Prinzip. Vielleicht machen 2 Nachbarschaften einen gemeinsame Garten, vielleicht schenken sich Nachbarschaft X und Y verschiedene Dinge die sich herstellen, vielleicht kommen alle Nachbarschaften zu einer Arbeitsaktion von Nachbarschaft Z zusammen.

Liste von Nachbarschaften:



Kontakt

Es gibt eine Info-Mailingliste: dorf(eatt)lists.riseup.net.


und unregelmäßige offene Info- sowie interne NachbarschaftsTreffen, die gegebenenfalls auf Mailingliste und dieser Seite bekannt gemacht werden.

Eine Online-Plattform zur Diskussion und Planung entsteht gerade auf we.riseup.net/dorf.

Termine

2008

  • nächstes Treffen Anfang September
  • Einladung 20.7. in Börlin: 20. Juli ab 12.00 auf der Wiese vor dem Bethanien - dafür wollten wir noch verschiedene Gruppen ansprechen. Frühstück ab 11.00 zum kennenlernen und vorbereiten.
  • auswertungstreffen zu zeschdorf und vielleicht drumherum gemeinsam arbeiten 22.6. im Torhaus Trebitz
  • nächstes Treffen vom 29. mai- 1.juni im oderbruch wochenendtreffen
  • 19.April, Wunschort:KuBiZ Weißensee www.kubiz-wallenberg.de/ 12 Uhr

2009

  • für April wurde ein treffen in Potsdam angekündigt.


ToDo

Was zu tun ist und wer daran arbeitet findet ihr auf der Riseup-Plattform.